Bundesrat lockert Schutzmassnahmen

Konkret gilt ab Montag, 31. Mai 2021:

Lockerungen

Restaurants: Die Innenbereiche von Restaurants werden wieder geöffnet, mit einem Schutzkonzept und einer Platzbegrenzung von 4 Personen pro Tisch. Auf den Terrassen wird die Maskentragpflicht aufgehoben, zudem sind 6 Personen pro Tisch zugelassen. Für das Personal gilt weiterhin eine Maskenpflicht.

Anlässe ohne Publikum: Z. B. Vereinsanlässe oder Führungen (geschlossene Veranstaltungen ohne öffentliches Publikum) sind drinnen und draussen mit maximal 50 Personen möglich. Dies gilt auch für private Anlässe (z.B. Hochzeiten, Geburtstagsfeiern).

Veranstaltungen mit Publikum: Für Anlässe mit Publikum (z.B. Theater, Kino) gilt in Innenräumen eine Limite von 100 Personen und im Aussenbereich von 300 Personen. Es darf die Hälfte der Kapazität genutzt werden. Im Sitzen sind Essen und Trinken erlaubt, wenn die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher erhoben werden.

Private Treffen: Bei privaten Treffen sind in Innenräumen neu 30 Personen und draussen neu 50 Personen erlaubt.

Quarantäne: Neben Genesenen werden auch Geimpfte, für sechs Monate, sowohl von der Kontaktquarantäne (Kontakt mit einer infizierten Person) als auch von der Reisequarantäne ausgenommen. Voraussetzung ist eine vollständige Impfung. Auch Personen unter 16 Jahren sind von der Reisequarantäne und der Testpflicht bei der Einreise ausgenommen. Für Reisende aus Ländern mit besorgniserregenden Virusvarianten gelten diese Ausnahmen von der Reisequarantäne und von der Testpflicht nicht (auch nicht für Geimpfte und Genesene).

Ausblick: Über das nächste Öffnungspaket, das ab 1. Juli gelten soll, entscheidet der Bundesrat am 23. Juni 2021.

Aktuelle Schutzkonzepte

Gruppen: Das Schutzkonzept erfolgt nach Absprache. Bei der Belegung sämtlicher Sitzplätze empfehlen wir grundsätzlich die Pflicht zum Maskentragen. Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Personen, die aus besonderen Gründen – insbesondere medizinischen – keine Masken tragen können, sowie Kinder bis zum Alter von 12 Jahren.

Individualreisende: So lange wie nötig wenden wir ein Schutzkonzept an, das speziell für die Reisebusbranche erarbeitet wurde. Eine Zusammenfassung der zentralen Bestandteile finden Sie nachfolgend:

Händehygiene: Beim Einstieg steht eine Händehygienestation mit Desinfektionsmittel und Reinigungstüchern bereit. Wir versichern Ihnen, dass eine regelmässige Desinfektion der Hände mit Desinfektionsmittel möglich ist.

Distanzhalten: Wir besetzen nicht alle Sitzplätze bzw. sorgen mit einer passenden Fahrzeuggrösse dafür, dass der Chauffeur und die Reisegäste, sowie alle Reisegäste untereinander, genügend Abstand halten können. Die Sitzreihe direkt hinter dem Fahrer bleibt leer. Unnötiger Händekontakt (z. B. Händeschütteln) wird vermieden.

Schutzmasken: Beim Einstieg in den Reisecar und beim Ausstieg aus dem Reisecar tragen Sie eine Schutzmaske. Sobald Sie sitzen und der Reisecar fährt, liegt das Tragen einer Schutzmaske in der Selbstverantwortung jedes einzelnen Reisegastes. Grundsätzlich sind Reisegäste für das Besorgen und Tragen der Schutzmaske selber verantwortlich. Auf Wunsch stellen wir unseren Reisegästen eine Schutzmaske zur Verfügung.

Reinigung vom Reisecar: Wir sorgen für eine bedarfsgerechte Reinigung und benutzen neben den herkömmlichen Reinigungsmitteln auch Desinfektionsmittel. Wir entsorgen den Abfall regelmässig. Wir lüften den Reisecar regelmässig und sorgen auch während der Fahrt für einen ausreichenden Luftaustausch im Reisecar.

Besonders gefährdete Personen: Personen, die sich krank fühlen, sollen auf die Reise verzichten. Alle Reisegäste entscheiden selber, ob Sie die Fahrt antreten wollen oder nicht. Personen, die an einer chronischen Erkrankung leiden, ergreifen nötige zusätzliche Massnahmen, um sich nicht anzustecken.

Zurück