Bericht zur ersten Leserreise

Auf Spurensuche der Belle Époque in der Westschweiz

Endlich konnte nach langer Corona-bedingter Reisepause wieder die erste Leserreise mit dem Carunternehmen Knöpfel Reisen durchgeführt werden. Auf allen Gesichtern, der 35 erwartungsvollen Reiseteilnehmern, war pure Freude auszumachen.

Am Dienstag vergangener Woche begab sich die reisehungrige Gruppe auf Spurensuche nach der Belle Époque in der Westschweiz. Die charmante Reiseleiterin Monique Knöpfel begleitete die Gruppe souverän, ihr Sohn und Geschäftsmitinhaber, Sandro Knöpfel, chauffierte den modernen 78-plätzigen Doppelstock-Car gekonnt durch sämtliche, noch so engen Strassen und Gassen.

Nach einer kurzen Kaffeepause in Rheinfelden ging die Reise ins solothurnische Mariastein weiter. Mittagessen und Besichtigung der Benediktiner-Klosterkirche und Gnadenkapelle standen hier auf dem Programm.

Die bunt zusammengewürfelte Reisegruppe logierte im historischen Grand Hôtel des Rasses, dem herrschaftlichen Belle Époque-Palais im Herzen des Waadtländer Jura. Das 3-Sterne Hotel wurde Ende des XIX Jh. auf 1200 m, inmitten eines grosszügig angelegten Parks, errichtet. Das 120-jährige Haus strahlt im Glanz vergangener Epochen. Die Winterthurer Reisegruppe begab sich im Grand Hôtel, welches mit auserlesenen Antiquitäten eingerichtet ist, auf eine ganz besondere Zeitreise.

Vorbei am idyllisch gelegenen Lac de Joux führte die Reise am Mittwochmorgen durch den Naturpark Jura Vaudoise nach Lausanne.  Auf dem Programm stand zwar das Ziel Genf, welches infolge des diplomatischen Treffens des US-Präsidenten Joe Biden und Russlands Präsidenten Valdimir Putin kurzerhand geändert werden musste. Genf war komplett abgeriegelt, glich einer Festung, sodass die Winterthurer Reisegruppe auch keine Durchreise-Ausnahme erhielt. Die geplante Belle Époque-Dampfschifffahrt auf dem Genfersee konnte aber trotzdem durchgeführt werden. In Lausanne Ouchy ging es an Bord des historischen Dampfschiffs La Suisse. Vorbei an den Winzerdörfern des Lavaux endete die nostalgische Fahrt in Chillon.

Bahnromantik und zugleich der Höhepunkt der Leser-Reise war am Heimreisetag die nostalgische GoldenPass Belle Époque-Zugfahrt auf der Strecke Montreux-Zweisimmen. Ein ganz besonderer Zug, mit authentischem Interieur. Die Wagen der Belle Époque vereinen Komfort, Eleganz und Romantik. Die wunderbare Kulisse, mit den ständig wechselnden Landschaften zwischen der herrlichen, südländisch angehauchten Genferseeküste und dem Berner Oberland begeisterte alle Reisenden.

Text: Winterthurer Zeitung Nr. 25 (2021), Helena Nussbaumer

Einige Fotos finden Sie hier.

Zurück